SPERI VITICOLTORI

  SPERI Sieben Generationen...

SPERI Sieben Generationen Geschichte

Als eine historische Familie der Valpolicella ist der Betrieb Speri ein authentischer, naturgetreuer Weinhersteller der klassischen Valpolicella, der aufgrund seiner Kontinuität und seiner festen Verwurzelung im Gebiet einen Bezugspunkt für die italienische Önologie darstellt. Die Geschichte des Betriebs beginnt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und inzwischen ist die Familie Speri bei der siebten Generation angelangt, mit sich über rund 60 Hektar erstreckenden Weinbergen in den besten Gebieten der klassischen Valpolicella. Die Stärke des Betriebs war schon immer sein Teamgeist und noch heute stehen bei der Abwicklung der Produktionstätigkeit in allen ihren Phasen, von der Rebe bis zur Flasche, drei Generationen im Einsatz: Carlo, Alberto, Giampaolo, Giampietro, Laura, Chiara, Luca und Giuseppe. Nach Jahren nachhaltiger Landwirtschaft hat der Betrieb 2015 für seine gesamte Produktion das Biosiegel erlangt.

 

Die Werte der Tradition

Die Familie Speri ist auf das lokale Kulturerbe bedacht und baut seit jeher nur bodenständige Weinreben der Valpolicella an (Corvina, Corvinone, Rondinella, Molinara und andere einheimische Sorten). Sie vinifiziert ausschließlich Trauben aus den eigenen Weinbergen und kontrolliert das gesamte Produktionsverfahren. Ohne sich von den aktuellen Modetendenzen beeinflussen zu lassen, konzentriert sich die Produktion auf fünf klassische Weinarten (ausschließlich DOC und DOCG): Der Betrieb hat nämlich im Laufe der Zeit seine Identität beibehalten und eine über die Jahre hin erkennbare Kohärenz und Integrität verfolgt, wo Eleganz und Terroir die Schlüsselwörter geblieben sind. Die Rücksicht auf die Rhythmen der Natur hat zur Entscheidung geführt, in den weniger guten Jahrgängen auf den berühmtesten Wein, den Amarone, zu verzichten. Um die Besonderheiten jedes Stücks Boden hervorzuheben, werden die Trauben eines jeden Weinbergs gesondert vinifiziert, wodurch die Crus entstehen, wie der berühmte Amarone Classico Vigneto Monte Sant’Urbano, der Valpolicella Classico Superiore Sant’Urbano und der Recioto Classico La Roggia, die ihre Namen vom Weinberg erhalten, aus dem sie stammen.

 

Biologische Produktion

Die gesamte Produktion des Betriebs Kellerei Speri ist biologisch zertifiziert: Nach einer langen Erfahrung im Bereich der nachhaltigen Landwirtschaft hat der Betrieb 2015 für seine gesamte Produktion das Biosiegel erlangt und wurde dadurch zum wichtigsten biologischen Anbaubetrieb der klassischen Valpolicella. Unter Berücksichtigung der Biodiversität des Gebiets und mit dem Ziel, eine besonders hohe Qualität beizubehalten, hat die Familie Speri nach Jahren der Beobachtungen und Erfahrungen vor Ort bereits in den ersten 90er Jahren einige bedeutende Änderungen am traditionellen Anbausystem, der Veroneser Pergel, vorgenommen. Zu den wichtigsten Verbesserungen zählen die Neigung des Metallarms, auf dem die Äste der Rebe aufliegen, und die zentrale Öffnung, die eine bessere Sonneneinstrahlung und Belüftung der Weintrauben ermöglicht. Dieses neue Anbausystem wird als „geneigte geöffnete Pergel“ bezeichnet, aber vor Ort nennen es viele auch die „Speri-Pergel“. Heute ist es das im Valpolicella-Gebiet meistverbreitete Anbausystem und besonders erfolgreich für den Weinanbau in Hügelgegenden und die Herstellung von Amarone.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7